Jürgen Weber und Enrico Pieri: Das Massaker von Sant‘ Anna di Stazzema – ein ungesühntes Verbrechen

19. März 2014

12. Mai 2014, 19.30 Uhr Wolkensteinsaal, Kulturzentrum, Wessenbergstr. 43

Am 12. August 1944 wurde das kleine toskanische Bergdorf Sant‘ Anna di Stazzema von Einheiten der 16. SS-Panzerdivision praktisch ausgelöscht. Bei einem der größten Massaker wurden über 560 Menschen, überwiegend Frauen, Kinder und alte Menschen ermordet. Nur wenige überlebten. Einer davon ist der damals 10 Jahre alte Enrico Pieri, er verlor seine ganze Familie.
Enrico Pieri erhielt im November 2013 stellvertretend für alle Überlebenden und das Dorf Sant´Anna den Stuttgarter Friedenspreis. Sein besonderes Engagement für Versöhnung ist ungebrochen, obwohl seine Klage gegen die letzten noch lebenden Täter des Massakers von der Stuttgarter Staatsanwaltschaft eingestellt wurde.
Moderiert und eingebettet in Hintergrundinformationen wird dieser außergewöhnliche Mensch, Enrico Pieri, über die grausame Geschichte seines Dorfes, über sein Leben und seinen Wunsch nach Versöhnung sprechen.